Montag, 13. April 2015

[Alltagswahnsinn] Es gibt Tage, die braucht kein Mensch

... und heute ist so ein Tag - zumindest für mich.

Vergesst Freitag den 13.! Der absolute Horror-Tag ist Montag, der 13.04.2015!!

Es fing schon morgens an - ich hab den Wecker überhört und anstatt um 06:10 bin ich erst um 06:50 aufgewacht.
Mag sich gar nicht so schlimm anhören, aber Tochterkind verlässt um 07:15 schon das Haus und an normalen Tagen wollen noch Brezel gebacken werden und das Muttertier möchte auch vor dem Gang zur Arbeit unter die Dusche springen.
Als ob das nicht gereicht hätte, hat Tochterkind plötzlich Nasenbluten bekommen - und was macht Sohnemann? Rennt erst mal vor Schreck gegen die Kinderzimmertür.
Also durfte ich mit tropfnassen Haaren gleich zwei Kinder verarzten, trösten und beruhigen.


Nachdem Tochterkind dann mit nur 5 Minuten Verspätung das Haus verlassen hat, wollte ich eigentlich die Haare föhnen.
Aber da schrie der Sohnemann schon wieder.
Die Wellensittiche sind durch die Öffnungen für die Futternäpfe ausgebüchst.
Also erst mal die Tiere wieder zurück in den Käfig scheuchen.

Natürlich waren die Haare schon angetrocknet - dementsprechend sah ich dann auch aus und mit dem Föhn konnte ich auch nicht mehr viel retten...

07:45 waren Sohnemann und ich also auch endlich startklar und sind losgeradelt. 
Mittlerweile brauchen wir ja nur noch knapp 10 Minuten mit dem Rad ins Nachbardorf zur Schule - wir waren also ganz gut in der Zeit.
Bis mein Vorderrad plötzlich komische Geräusche machte...
Die habe ich natürlich erst mal versucht zu überhören. Schließlich hatten wir keine Zeit.
Aber nach nicht mal der Hälfte der Strecke war es nicht mehr zu übersehen bzw. zu überhören - mein Rad hatte einen Platten.
Also schieben.
07:58 sind wir an der Schule angekommen - die Schulglocke hat erst geläutet, als das Rad vom Sohnemann abgeschlossen war.
Normalerweise fahre ich ja um 08:00 dann immer zügig in unseren Ort zurück bis zur Kirche und von dort aus dann mit dem Bus weiter zur Arbeit - das hat dann heute nicht geklappt.

Um den Weg abzukürzen bin ich über den Friedhof gegangen - auch so ein wenig in der Hoffnung so den Dorfmenschen aus dem Weg zu gehen - aber Pustekuchen. Der Witwenclub hatte heute scheinbar Friedhofstreffen oder so und natürlich haben die älteren Frauen alle mein Fahrrad und mich genau unter die Lupe genommen.
So was mag ich ja total....

Im Büro wollte ich eigentlich den Aktenberg mit den Telefonakten abarbeiten - aber entweder es war niemand da oder aber die Gerichtsvollzieher, die angerufen werden sollten, hatten erst nachmittags Sprechstunde.
Zudem hat sich natürlich meine Nase erst kurz vor´m Eintreffen im Büro dazu entschieden, dass wir mal wieder verstopft sind... 

Der Bus, der mich nach Feierabend nachhause bringen sollte war glücklicherweise leer. Lesen konnte ich dennoch nicht, weil dem Busfahrer langweilig war und er sich mit einer älteren Frau lauthals darüber unterhalten hat, wie er denn seinen vergangenen Urlaub verbracht hat.
- Er war in Holland auf dem Campingplatz und das waren ja sooooo entspannte Ostertage ... -

Für den Nachmittag stand ein Termin beim Kinderarzt an - wir brauchten ein neues Rezept für die Ergotherapie.
Und wie sollte es anders sein - das Wartezimmer war überfüllt.
Wir sind aber trotzdem nach knapp 20 Minuten Wartezeit dran gekommen. Ich hatte schon mit mehr gerechnet.
Währenddessen wollte GöGa einen neuen Fahrradschlauch kaufen.
Hat er auch - allerdings die falsche Größe erwischt...
Das haben wir natürlich erst zuhause bemerkt.

Er hat dann den Schlauch doch noch mal geflickt und ich sollte eine kurze Runde fahren.
Das ging dann auch - ungefähr bis zum Supermarkt - da kam wieder das schmatzende Geräusch wie schon heute morgen.
Ich bin dann trotzdem noch kurz einkaufen gewesen - schieben musste ich mein Rad eh zurück, dann halt auch mit Einkäufen ;-)

Zuhause habe ich meinem Ärger erst mal Luft gemacht - und GöGa war völlig ratlos.
Also noch mal in den Keller und das halbe Fahrrad auseinander genommen.

Schuld an dem ganzen Dilemma war höchstwahrscheinlich ein kleines Steinchen, das sich irgendwie zwischen Mantel und Schlauch gemogelt hat und insgesamt 3 Löcher fast nebeneinander verursacht hat.

Drückt die Daumen, dass ich morgen ohne große Probleme sowohl an der Grundschule als auch an der Haltestelle ankomme.

Wäre heute der 12. gewesen, dann hättet ihr eine wahre Bilderflut erhalten ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...