Samstag, 4. Oktober 2014

Wieder da

Hallo,

es ist schon ein wenig komisch nach dieser Pause wieder am PC zu sitzen und darüber nachzudenken, was ich nun schreiben werde.

Die Buchvorstellungen, die ich in der Zwischenzeit hochgeladen hatte, habe ich eher roboterhaft geschrieben - es war aber auch irgendwie etwas anderes so eine Buchvorstellung zu schreiben als ins private zu gehen - und das mache ich ja sonst auch immer irgendwie.

Auch die ersten Bilder bei instragram hochzuladen war komisch...
Am Anfang meiner Pause gab es die ein oder andere Situation, in der ich dachte "Das hätte ich jetzt fotografieren können."
Da ich viele Fotos, die ich bei instragram hochgeladen habe auch immer für unser Project Life-Album verwendet habe, habe ich dann zumindest die instagram-Pause etwas früher unterbrochen.
Aber der Wunsch so schnell wie möglich wieder Normalität einkehren zu lassen war alles andere als leicht zu erfüllen.

Da gibt es schöne, lustige und wundervolle Momente, aber man kann sie einfach nicht richtig genießen.
Denn da fehlt etwas.

Bzw. jemand....

In unserem Fall sogar zwei Personen...

Und das macht das ganze irgendwie noch etwas schwieriger...

Vorher, also Ende April, nachdem meine Oma gestorben ist, da habe ich schnell wieder die Normalität einkehren lassen.
Es ging auch irgendwie einfacher - denn meine Gedanken wurden durch die Krankheit meines Vaters von Omas Tod abgelenkt.
Schon kurz nach der Beerdigung kam er nämlich wieder ins Krankenhaus - da wurde die Trauer von der Sorge verdrängt.
Aber jetzt gibt es keine Sorge, die die Trauer verdrängen kann und wie gesagt bei jedem schönen Moment, bei jedem neuen Buchstaben, den Sohnemann gerade in der Schule lernt, ist immer der Gedanke da, dass ich jetzt weder meiner Oma noch meinem Vater diese Dinge berichten kann....

Heute ist das 6-Wochen-Seelenamt. Wir werden allerdings mangels fahrtüchtigem Kfz nicht nach Dortmund fahren können :-/ Unsere Pechsträhne hält also an...

Nächste Woche sind bei uns in NRW dann auch wieder Herbstferien und seit vorgestern arbeite ich auch etwas mehr - d.h. ich muss auch noch einen neuen Rhythmus finden was die Blogarbeit angeht. Wobei ich in den letzten Tagen schon ein paar Sachen vorgearbeitet habe. 

Ich höre dann jetzt auch für heute auf.
Ich wollte mich einfach nur kurz gemeldet haben und euch wissen lassen, wie es momentan in mir aussieht und was diese Pause ausgelöst hat.

Bis bald

Jenna

P.S.:
Vielen lieben Dank übrigens auch für die lieben Worte, die mich in der Zwischenzeit erreicht haben. Eure Kommentare sowohl bei instragram als auch natürlich hier haben mich sehr gefreut.


1 Kommentar:

  1. Hallo Jenna!

    Es tut mir echt total Leid zu hören, dass du innerhalb so kurzer Zeit gleich zwei so große Verluste verkraften musstest. Bei mir war es dieses Jahr ähnlich. Ende Januar starb mein Opa väterlicherseits, nur zwei Wochen darauf meine Oma mütterlicherseits. Es war quasi ein von der einen Beerdigung zur anderen, dazu die Tatsache, dass sich das Thema Großeltern damit für mich erledigt hat.
    Ich weiß, wie sehr einen das aus der Bahn werfen kann und dass es verdammt schwierig ist, wieder in die Normalität zurückzufinden, weil es so... schwierig ist zu begreifen wie sich die Welt einfach weiterdrehen kann, als wäre nichts passiert. Aber es wird mit der Zeit ein bisschen weniger wehtun und du wirst wieder nach vorne schauen können. Ich wünsche dir ganz viel Kraft für diese vermutlich immer noch sehr schwierige Zeit <3

    Liebe Grüße,
    Ivy

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...