Dienstag, 16. September 2014

[Rezension] "Geschickt eingefädelt" von Molly O´Keefe

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch
ISBN-10: 3956490436
ISBN-13: 978-3956490439
Originaltitel: Can't Buy Me Love


1. Teil der "Crooked Creek Ranch"-Trilogie


Inhalt
Lyle Baker ist ein alter und sterbenskranker Mann. Seit Jahren hat er keinen Kontakt mehr zu seinen Kindern, was ihn nun, kurz vor seinem Tod sehr beschäftigt.
Er schmiedet einen Plan, zu dem auch Tara Jean Sweet gehört. Diese hatte Lyle vor einigen Jahren aus einer Notlage gerettet und seither hat sie für ihn als Designerin im Familienbetrieb gearbeitet. Nun soll sie den Lockvogel spielen, um Lyles Kinder zur Ranch zu lotsen.
Kurz nach der Ankunft seiner Kinder stirbt Lyle, das Testament wird eröffnet und die Geschehnisse überschlagen sich direkt auf der Ranch. Doch als wäre dies nicht genug, wird Tara Jean auch noch von ihrer Vergangenheit eingeholt.


Meine Meinung
Beim lesen der ersten Seite dachte ich "Okay...." und war mir nicht sicher, ob dieses Buch, sollte es denn so weiter gehen, wirklich etwas für mich ist. Doch wie so oft trügt der erste Schein und es entwickelte sich eine äußerst interessante Geschichte.
Bezüglich der Charaktere hat sich allerdings mein erster Eindruck bis zuletzt nicht geändert. Tara Jean Sweet und auch Luc Baker - der Sohn von Lyle - fand ich auf Anhieb sehr sympathisch und ich konnte mich gut in die beiden hineinversetzen. Einzig und allein Taras Dämonin - eine innere Stimme, die ihr beim designen hilft - ging mir persönlich auf den Keks. Aber es hielt sich im Rahmen, sodass dieser Punkt nicht wirklich ins Gewicht fällt. 
Wer mir allerdings in keinster Weise irgendwie sympathisch war, waren Lucs Mutter und auch seine Schwester Victoria. Beide Frauen erschienen mir sehr unnahbar bzw. bei Victoria spielte eine gewisse Arroganz mit - und dabei lag sie eigentlich schon ganz tief unten am Boden nachdem ihr Mann gestorben ist - doch diese überhebliche Art, die sie in den Ehejahren angenommen hat, konnte sie scheinbar nicht ablegen. Dadurch, dass Victoria sehr auf eine helfende Männerhand angewiesen ist, ist ihre Art vielleicht auch als Schutzschild zu sehen, dennoch wirkt sie für mich nicht sympathisch.
Der Schreibstil der Autorin ist angenehm zu lesen und man kann sich sehr gut in die Geschichte fallen lassen. 
Die Themen des Buches sind recht weit gefächert - von Familienkonflikten (Lyle und seine Kinder) über romantisch-erotische Szenen (Luc und Tara ziehen sich quasi magisch an) bis hin zu Spannung.

Fazit

Aufgrund der Vielfalt der Themen, welche die Autorin in diesem Buch zusammenbrachte, kam keinerlei Langeweile auf. Ich kann dieses Buch mit gutem Gewissen an eine breitgefächerte Leserschaft empfehlen. Es sollte für jeden etwas dabei sein.



Vielen Dank an das Team von Blogg dein Buch, welches mir das Buch zur Verfügung gestellt hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...