Montag, 18. November 2013

"Eine dunkle & grimmige Geschichte" von Adam Gidwitz


  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
  • Verlag: arsEdition
  • ISBN-10: 376078366X
  • ISBN-13: 978-3760783666
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre




Zitat von Pseudonymus Bosch zu diesem Buch:
"Diese wundervolle, gruselige Nacherzählung der Märchen der Brüder Grimm verhält sich zu den sonst üblichen Kindergeschichten ungefähr so wie eine Axt zu einem Buttermesser. Mein Rat: einfach lächeln und nicken und den Eltern erzählen, dass das hier nur ein gewöhnliches Märchenbuch ist."


Covergestaltung:
Sehr gelungen und es greift auch schon Teile der Geschichte auf.
Man sieht ganz klar Hänsel mit einem goldenen Apfel in der Hand und Gretel, die ein blutverschmiertes Schwert in der Hand hält.
Rechts am Rand im Schatten stehen ihre Eltern, das Königspaar und links ist ein Drache zu sehen, der auch noch eine Rolle spielen wird.
Auch die drei Raben über dem Titel sind von Bedeutung.
Selten habe ich ein Cover gesehen, das so viele Details der Geschichte zeigt.

Meine Meinung:
Vorab: Das obige Zitat stößt mir persönlich nach der Lektüre dieses Buches ein wenig auf - schon allein vor dem Hintergrund, dass ich eine 11-jährige Tochter habe.
Ich würde ihr das Buch zum jetzigen Zeitpunkt niemals geben.
Und dabei liest sie mittlerweile ja auch nicht nur Kinderbücher und ist in der Jugendbuchabteilung fast schon zuhause.
Der Grund liegt darin, dass in diesem Buch meiner Meinung nach zu viele Körperteile abgetrennt werden und auch schon alleine der Teil der Geschichte mit dem Vater, der seinen Kindern die Köpfe abtrennt (und das kommt recht früh am Anfang)... ich weiß nicht, ob es wirklich das richtige für 10-12 Jahre alte Kinder ist.

Ansonsten ist dieses Buch sehr gelungen.
Der Autor hat die Geschichte rund um Hänsel und Gretel neu gesponnen und mit anderen Geschichten der Gebrüder Grimm gekonnt verwoben.
Viele Märchen sind mir schon vorher bekannt gewesen - z.B. das Märchen der sieben Raben andere hingegen kannte ich nicht - Der Räuberhauptmann war mir persönlich gänzlich unbekannt.
Wie der Titel schon sagt, ist diese Geschichte sehr dunkel und düster.
Es durchweg spannend und auch flüssig geschrieben. Die Erzählperspektive ist im Grunde die klassische Märchenerzählerperspektive. Mit dem Unterschied, dass der Erzähler zwischendurch auch mal Anmerkungen macht, was die ganze Sache ein wenig auflockert.

Fazit:
Toller Schreibstil, tolle Umsetzung einer altbekannten Geschichte mit vielerlei neuen Wendungen, aber eben meiner Meinung nach nichts für Kinder unter 12. Ich werde es meiner Tochter wohl auch erst in 1 bis 2 Jahren zur Hand geben.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...