Dienstag, 28. Mai 2013

Monatsübersicht April 2013

... heute mal mit einer Neuerung, die auch ein wenig Schuld an der Verzögerung ist ;-)


Aber erst mal wie immer die Fakten:

Ich habe 17 Bücher im April gelesen - davon 9 mit Sohnemann und 8 von meinem SuB.
Insgesamt betrug die Seitenzahl 1.857 Seiten, sodass ich pro Tag durchschnittlich 61 Seiten gelesen habe.

Und nun.... taddaaa:


(Na, das Standbild ist ja mal suuuper .... ^^)

Da wir ja nun auch schon Ende Mai haben, dauert es nicht mehr lange bis zum nächsten Monatsrückblick.
Ich könnt mir ja mal einen Kommentar da lassen, wie ihr die neue Form findet.
Abgesehen vom Monatsrückblick werde ich aber beim bloggen bleiben.

Ach, bevor ich es vergesse... was haltet ihr denn eigentlich von Neuzugängeposts?
Soll ich die weiter abtippen oder doch lieber weglassen?
In den vergangenen Wochen habe ich ja ab und an höchstens ein Foto bei facebook gepostet, aber hier habe ich nichts zu den Neuzugängen geschrieben.

Ich bin mir da momentan nicht so sicher... denn eigentlich kann ich ja zu diesen Büchern nicht viel sagen....
Wie gesagt, es wäre nett, wenn ich auch dazu eure Meinung erfahren würde.

So, jetzt ist aber Ende und ich mach mit Sohnemann auf den Weg zur Ergotherapie und danach wird gelesen, damit ich dann am Ende des Monats eine ähnlich hohe Bücher-/Seitenzahl vorweisen kann ;-)

Sonntag, 26. Mai 2013

20.-26.05.2013




GESEHEN
"Bernhard & Bianca" :-)

GELESEN
noch immer "Die Beschenkte" 

GEHÖRT
na? was denkt ihr? 
Raaaadiiiioooo ;-)

GETAN
Urlaubsvertretung gemacht - aber ganz gut durch die Woche gekommen
und
einen Ausflug nach Weeze gemacht



GEGESSEN 
 

GETRUNKEN


GESPIELT
 
und

GEFREUT
 darüber, dass ich abgesehen von den Überstunden für die Urlaubsvertretung keine weiteren machen musste - bin jeden Tag pünktlich aus dem Büro gekommen :)

GEÄRGERT
über das unterirdische Wetter.... 

GEWÜNSCHT
na was wohl? angemessenes Wetter für diesen Monat! 

GEPLANT
mal wieder eine Woche voller Termine - morgen lassen wir ausloten, ob Sohnemann nicht evtl. auch Allergiker ist

GEKAUFT
noch ein paar Bücher... wie schon letzte Woche angekündigt: Beitrag folgt

GEKLICKT
nicht wirklich viel, da ich ja abends eher PC-Abstinenzler war
aber wenn, dann habe ich mir die Videos zu Nadines read-a-thon angeschaut

Donnerstag, 23. Mai 2013

[Aktion] Gemeinsam Lesen #9

Mit ein wenig Verspätung *hüstel* nehme ich auch diese Woche teil :)
 
von und mit Asaviel und vielen anderen
 
1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
- Noch immer "Die Beschenkte" und ich bin derzeit auf Seite 238...
 
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
- "Vom Gasthof oder von jedem anderen Ort in Sunder aus gab es zwei Reisemöglichkeiten nach Leck City
 
3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
- Ich bin positiv überrascht und wenn ich abends nicht so müde wäre, dann hätte ich es wahrscheinlich auch schon längst ausgelesen - aber am Samstag werde ich es spätestens auslesen und direkt mit dem zweiten Teil weiter machen (den habe ich schon aus der Bücherei ausgeliehen :-D)
 
 
4. Nenne einen alternativen Titel für dein buch? Dein aktuelles Buch soll neu aufgelegt werden und es soll einen neuen Titel geben. Du darfst nun einen Vorschlag machen, wie dein aktueller Lesestoff ab sofort heißen soll. (Wenn es dir leichter fällt, darfst du auch einen neuen Titel für das letzte Buch, das du bereits fertig gelesen hast, einen Titel suchen.)
- Die Antwort auf diese Frage lass ich mal aus - mir gefällt der Titel nämlich sehr gut und ich finde auch, dass er passend gewählt wurde.
Das letzte Buch, das ich (gemeinsam mit Sohnemann) gelesen habe, war "Kleine Raupe Nimmersatt" ... auch dafür wüsste ich jetzt keinen alternativen Titel.
 
 
 

Montag, 20. Mai 2013

13.-19.05.2013


GESEHEN
 "Triff die Robinsons"

GELESEN

irgendwie fast gar nicht ....

GEHÖRT
Radio 

GETAN
mit Sohnemann Fahrrad fahren geübt 

GEGESSEN 
bei der goldenen Möwe (und dort zwei Bücher bekommen)


...wobei da muss ich euch direkt noch was zu erzählen:
Die Kinder auf dem Spielplatz davon zu überzeugen, dass wir diesen irgendwann wieder verlassen müssen/wollen, stellt sich manchmal als etwas schwierige Aufgabe dar... GöGa hat Tochterkind irgendwann damit versucht zu locken, dass er ihr das Angebot unterbreitete - "Wenn   ihr jetzt gleich hört und wir ohne Trara gehen können, halten wir auf dem Rückweg noch bei der goldenen Möwe an." Tochterkinds Frage: "Haben die da auch Wiener Schnitzel?"
Wir schauten uns irritiert an und fingen sogleich an zu lachen und über Tochterkinds Kopf schwebten mehrere Fragezeichen ;-)

GETRUNKEN
alles mögliche  

GEDACHT
"Ob das wohl gut geht? Hab ich auch genug Pflaster dabei?" 

GEFREUT
Sohnemann fährt jetzt ohne Stützräder Fahrrad :D 



jetzt müssen wir nur noch üben langsam zu fahren - sonst müssen die Kindergärtnerinnen mir morgens ein Sauerstoffzelt bereit stellen *gg*
... und bremsen - das klappt auch noch nicht so, aber den ersten Meilenstein haben wir ja schon mal hinter uns gebracht :-)

GEÄRGERT
über nichts ... zumindest nichts wichtiges... sonst wäre es mir ja noch in Erinnerung...

GEWÜNSCHT
eine unstressige kommende Arbeitswoche

GEPLANT

die kommende Woche (wie schon letzte Woche erwähnt, mache ich Urlaubsvertretung) 

GEKAUFT
Büüüüüüüücher.....
Beitrag folgt 

GEKLICKT
amazon... auf der Suche nach einer neuen Fritteuse... unsere hat den Geist aufgegeben, während GöGa versucht hat Pommes zu machen (deshalb dann auch der Ausflug zur McD)

Samstag, 18. Mai 2013

[kurz & knapp] "Liebe per Mausklick" von Holly Denham



Inhalt:
Es geht weiter mit den lustigen, traurigen und teilweise auch etwas kryptischen E-Mails zwischen Holly, ihren Freunden, Arbeitskollegen, Familienmitgliedern usw.
Mittlerweile ist sie zur Rezeptionsmanagerin aufgestiegen und in ihrem Liebesleben hat sich auch so einiges getan.
Allerdings verhält sich ihr neuer Freund (den Namen nenne ich extra nicht - Spoiler zum ersten Band!) irgendwann sehr eigenartig und Holly spürt, das da etwas im Busch ist - nur was?
Doch nicht nur er hat scheinbar ein Geheimnis, auch Holly trägt ein süßes Geheimnis mit sich ;-)

Meine Meinung:
Da dies der zweite Teil rund um Holly und ihr E-Mailpostfach ist, kann ich nicht wirklich viel zur Story sagen, denn dann würde ich zuviel vom ersten Teil verraten...

Was ist verraten kann ist, dass mir auch dieses Buch wieder gut gefallen hat. Nicht so gut, wie der erste Teil - der hat mich doch eine Spur mehr mitgerissen.

Das eine Bücherwürmchen ist wahrscheinlich auch vor diesem Buch getürmt, weil mich die Mails von Hollys Bruder irgendwann einfach nur noch genervt haben.
Ich finde, diesen Teil hätte die Autorin ruhig weglassen können - es war irgendwie nichts halbes und nichts ganzes.

Holly hingegen war wieder herrlich naiv und teilweise einfach nur zum knuddeln - wobei musste die Autorin sie denn ständig alkoholbedingt abstürzen lassen??

Was die Geheimniskrämerei ihres Liebsten angeht - ich habe wirklich etwas ganz anderes in Verdacht gehabt und wollte auch ihm wieder fast an die Kehle springen! 
Das Ergebnis hat mich doch überrascht und seine Gründe waren später für mich dann doch größtenteils verständlich.

Über Hollys Mutter und auch über ihre Großmutter habe ich mich auch in diesem Teil wieder köstlich amüsiert - irgendwann schickt Hollys Mutter ein geheimnisvolles Päckchen mit einem kleinen vorzeitigem Erbe drin. An dieser Stelle habe ich so gelacht!

Das Ende fand ich in diesem Teil nicht so schön gelöst wie im ersten - es ist mir persönlich zu offen - zwar kam irgendwann der obligatorische Seufzer, aber dennoch fehlte mir etwas.
Zumal es gegen Ende hin dann doch auch recht schnell ging. Vielleicht hätte man hier noch einige Seiten investieren sollen?!

Fazit:
Wieder ein Buch, das mir Lachtränen in die Augen trieb und mir eine schöne Lesezeit brachte.
Bei dieser unterhaltsamen Zeit kann man auch über den ein oder anderen Kritikpunkt hinwegsehen und so bekommt dieses Buch von mir (so gerade eben noch) 4 von 5 Bücherwürmchen.



Donnerstag, 16. Mai 2013

"E-Mail für Holly" von Holly Denham


  • Taschenbuch: 832 Seiten
  • Verlag: Goldmann Verlag
  • ISBN-10: 3442467772
  • ISBN-13: 978-3442467778

Inhalt:
Holly tritt ihren neuen Job am Empfang einer großen Londoner Bank an.
Da die Kommunikation zwischen ihr und ihrer neuen Arbeitskollegin Patricia u.a. ausschließlich über E-Mails geführt wird (Redeverbot zwischen den Damen am Empfang), ihre Eltern im Ausland leben und auch die Chefetage diesen Weg der Kommunikation bevorzugt, platzt Hollys E-Mailfach schnell aus allen Nähten.
Hinzu kommen noch teilweise kryptische Mails ihres Bruders und viele verrückte Mails ihrer Freunde.
Schnell wird klar: Hollys Leben ist alles andere als geordnet und diverse Baustellen in ihrem Leben sollten endlich geschlossen werden. Doch dies ist alles andere als einfach und dann gibt es da auch noch diesen netten Typen, de ebenfalls in der Bank arbeitet und der Holly bald nicht mehr aus dem Kopf gehen will...

Cover:
Das Cover gefällt mir so lala - mit seinen frischen Farben ist es schon recht ansprechend und die Briefumschläge passen auch irgendwie zum Thema des Buches, aber die Tauben und die Blumen hätte man ruhig weglassen können...
Irgendwie wirkt es recht überfüllt.

Meine Meinung:
Bei über 800 Seiten sollte man meinen, ich hätte Tage dran gesessen, so langsam wie ich teilweise lese.
Aber weit gefehlt! Denn das Buch hat mich nicht mehr losgelassen.

Der Schreibstil ist recht flüssig und schnell zu lesen.

Holly ist mir auch schon früh ans Herz gewachsen - obgleich mir die ein oder andere naive Äußerung oder Tat ihrerseits doch teilweise auf die Nerven ging.

Ihre Arbeitskollegin Patricia, die lieber Trish genannt werden möchte, war anfangs sehr unnahbar, aber schnell wurde klar, dass sie ein großes Herz hat und Holly auch sehr mag.

Hollys Mutter hat mit ihren Mails teilweise den Vogel abgeschossen :-)
Sie ist einfach zu skurril und ich würde sagen, sie ist die Mutter, die wir alle nicht wirklich haben wollen und Holly somit bemitleiden. Zwar hat auch sie ein großes Herz und liebt Holly auf ihre skurrile Weise, aber mit so mancher Sache schießt sie über´s Ziel hinaus.

Während des Lesens tat sich so manch eine Frage zu Hollys Vergangenheit auf. 
Was hat sie vorher gemacht?
Wer war ihr Ehemann?
Was ist in der Ehe geschehen?
Und wer ist eigentlich dieser Toby, der irgendwann in der Bank anfängt zu arbeiten, mit dem sie aber kein Sterbenswort reden möchte?

Nach und nach werden diese Fragen alle beantwortet und es kommt der Punkt, an dem man Holly am liebsten in den Arm nehmen möchte und alles Unheil von ihr fernhalten.
Doch gleich um die nächste Ecke kommt dann der nächste Vorschlaghammer...

Wer in diesem E-Mail-Roman etwas ähnliches wie Daniel Glattauers "Gut gegen Nordwind" sucht, der ist hier an der falschen Stelle.
Holly ist eher ein lustiger Chick-Lit-Roman, in dem es zwar auch um E-Mails und Liebe geht, aber tiefgründige E-Mails, wie die von Emmi und Leo wird man hier vergebens suchen.
Überhaupt sei zu erwähnen, dass das Buch eher von seiner Leichtigkeit lebt und es keine feste Handlung gibt, abgesehen davon, dass es um Hollys Leben geht.

Fazit:
Obgleich der hohen Seitenzahl würde ich dieses Buch als erfrischende Lektüre für zwischendurch bezeichnen.
Es ist mal wieder ein Buch voller Emotionen, wobei die Lachmuskeln am meisten beansprucht werden.
Den oft genannten Vergleich zwischen Holly und Bridget Jones kann ich nur bestätigen - meiner Meinung nach ist Holly eine ehrwürdige Nachfolgerin von Bridget.


Mittwoch, 15. Mai 2013

"Neva" von Sara Grant

Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Verlag: PAN
ISBN-10: 3426283484
ISBN-13: 978-3426283486
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
Originaltitel: Dark Parties


Inhalt:
Über Nevas Wohnort Heimatland wurde vor vielen Jahrzehnten eine Kuppel gebaut, die sogenannte Protektosphäre. Diese soll die Bewohner von Heimatland schützen, denn außerhalb dieser Protektosphäre ist laut Regierung kein Leben möglich.
Damit die Bürger von Heimatland vollkommen geschützt sind und ein sicheres Leben führen können, hat die Regierung auch diverse strenge Gesetze verfasst. Aber damit nicht genug, denn die Bürger werden auch überwacht - auf Schritt und Tritt.
Die lange Isolation der Bewohner von Heimatland führte dazu, dass sich die Menschen mittlerweile immer mehr ähneln und kaum noch voneinander zu unterscheiden sind. Viele Jugendliche tätowieren sich aus diesem Grund und legen sich somit sogenannte Kenn-Zeichen zu - ein stummer Protest, welcher der 16-jährigen Neva nicht länger ausreicht.
Sie möchte endlich wissen, was außerhalb der Protektosphäre ist, wieso ihre Großmutter damals plötzlich verschwunden ist - so wie viele andere Menschen auch - und wohin ist sie verschwunden?
Zusammen mit ein paar Freunden startet sie eine Protestaktion, bei der sie auch Braydon näher kommt, dem Freund ihrer besten Freundin Sanna...

Covergestaltung:
Das Cover finde ich sehr ansprechend. Ich finde es hat etwas geheimnisvolles an sich.
Da sich auch eine Schneeflocke auf dem Cover befindet, hatte ich allerdings zeitweise gedacht, dass die Handlung im Winter stattfindet... sollte jemand einen ähnlichen Gedankengang gehabt haben: Dem ist nicht so. Was die Schneeflocke bedeutet, wird im Laufe der Geschichte erklärt. So viel sei schon mal verraten: Sie  ist Nevas Kenn-Zeichen.

Meine Meinung:
Dieses Buch hat mich begeistert.
Die Idee, die Umsetzung, die Charaktere - alles an diesem Buch hat mir gefallen.

Ich habe mich in Nevas Gegenwart sehr wohl gefühlt - also eigentlich die gesamte Geschichte über, denn die Geschichte wird aus der Ich-Erzähler-Perspektive erzählt.
So richtig interessant wurde es für mich, als Neva bei ihrem Vater anfangen musste zu arbeiten.
Hierdurch erhielt Neva diverse Einblicke in das System und so einige offene Fragen wurden beantwortet.

Die Liebesgeschichte zwischen Braydon und Neva fand ich anfänglich etwas nervig, doch auch hier gibt es gegen Ende eine Auflösung, die ich nicht ganz so erwartet hätte.

Was die Beziehung zwischen Neva und Sanna angeht, so war ich ein wenig zwiegespalten.
Sanna ist seit Jahren Nevas beste Freundin und scheinbar auch das Antriebspferd in dieser Freundschaft. So etwas ist nicht selten, dass die eine die Zügel in die Hand nimmt und die andere Freundin dann mit macht, doch Sanna ging mir zwischenzeitlich ein wenig auf die Nerven mit ihrem Aktionismus. Ich glaube wir wären wohl nie beste Freundinnen geworden. Dass Neva also irgendwann anfing sich für Braydon zu interessieren, fand ich zwar moralisch nicht ganz richtig, aber andererseits hätte ich an Braydons Stelle es wohl keine 5 Minuten mit Sanna ausgehalten...
Dennoch ist die Freundschaft dieser beiden Mädchen so stark, dass dieser Vertrauensbruch letzten Endes doch vergeben wird, denn es passieren noch Dinge, von denen die beiden nicht zu träumen gewagt hätten!

Das Ende ließ mich zwar mit ein paar Fragen stehen, aber im Grunde ist dieses Buch damit abgeschlossen.

Fazit:
Eine packende, flüssig geschriebene Geschichte mit einer düsteren Atmosphäre, die einen bis zum Ende an den Seiten kleben lässt und zum Nachdenken anregt.


Dienstag, 14. Mai 2013

[Aktion] Gemeinsam Lesen #8

mit Asaviel und vielen anderen

Diese Woche bin ich wieder dabei :)



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
 - Seit dem Wochenende lese ich "Die Beschenkte" von Kristin Cashore. Das nächste Kapitel fängt auf Seite 91 an. Das wäre also meine aktuelle Seite...

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
- "Als sie in das Licht von Raffins Arbeitszimmer traten, hatte der Prinz den blauen Kopf über einen brodelnden Glaskolben gebeugt."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden? (Gedanken dazu, Gefühle, ein Zitat, was immer du willst!)
- Das Buch stand schon seit längerer Zeit auf meinem Wunschzettel. Da mir der Preis aber recht hoch erschien, war ich froh, dieses Buch in der Stadtbücherei ausleihen zu können.
Ich weiß gar nicht mehr, wieso ich das Buch eigentlich auf den Wunschzettel gepackt habe - wahrscheinlich wegen des Covers... Aber als ich mir dann nochmal den Rückentext durchgelesen hatte, war ich mir plötzlich nicht mehr so sicher, ob dieses Buch denn wirklich etwas für mich ist.
Ich und Fantasy... das passt ja nicht immer (abgesehen von Harry Potter ;-D).
Aber bisher gefällt mir der Schreibstil recht gut und auch Katsa hat etwas interessantes an sich.
Ich bin auch schon sehr darauf gespannt, wieso dieser alte Lienid entführt worden ist.

4. Magst du es lieber, wenn ein Buch in der Ich-Perspektive oder im auktorialen/ personalen-Stil (Er-Erzähler) geschrieben ist (mit Begründung gerne)? Aus welcher Perspektive wird dein aktuelles Buch erzählt?
- Ich glaube das ist langsam kein Geheimnis mehr, dass ich die Ich-Perspektive favorisiere ;-)
Den personalen-Stil mag ich auch, aber bei der Ich-Perspektive fällt es mir einfacher, mich mit dem Hauptprotagonisten zu identifizieren.
"Die Beschenkte" ist übrigens im auktorialen Stil geschrieben.

Montag, 13. Mai 2013

06.-12.05.2013


GESEHEN
Himmel und Huhn
und

GELESEN
u.a. 
"Die kleine Raupe Nimmersatt" 

GEHÖRT
Radio

GETAN
das erste Mal bei 12 von 12 mitgemacht :) 

GEGESSEN 
Sohnemann hatte eine ausgeprägte Laugengebäckphase ;-) 

GETRUNKEN
Kaffee, Kaffee und noch mal Kaffee ^^

GEDACHT
Wo bin ich hier?

GEFREUT
Über die kleinen Aufmerksamkeiten am gestrigen Muttertag 

GEÄRGERT
Über meine Nachbarin ... (ohne Worte!) 

GEWÜNSCHT
Eine neue Nachbarin *fg* 

GEPLANT
Den Ablauf der Woche nach Pfingsten - denn da hat meine Arbeitskollegin Urlaub
- Tochterkind hat Pfingstdienstag Ferien und Sohnemann hätte an dem Tag eigentlich Logo. Erst mal alles umgeschoben = Chaos im Terminkalender ;-)

GEKAUFT
Socken für die Kinder

GEKLICKT
mal wieder unzählige Videos der Wise Guys bei Youtube

Sonntag, 12. Mai 2013

[12 von 12] Mai 2013

Im Laufe des letzten Monats bin ich einige Male über diese Aktion gestolpert und ich fand sie so toll, dass ich also heute auch mitmache :)

zu finden bei Caro von Draußen nur Kännchen
Was ist 12 von 12?
An jedem 12. des Monats posten verschiedene Blogger/innen 12 Fotos, die sie im Laufe des Tages geschossen haben.
So erhält man einen recht persönlichen Eindruck des Alltagswahnsinns der jeweiligen Blogger/innen und Alltagswahnsinn habe ich ja auch mehr als genug, sodass diese Aktion zu mir wirklich gut passt :)

Heute ist nicht wirklich viel passiert - aber seht selbst:

Blumen vom GöGa, Buch vom Tochterkind und Teelichtblümchen vom Sohnemann bekommen :)


 Sohnemann und seine heiß geliebte Spiderman-Strumpfhose - damit schafft er alles! ;-)


Ein gefluteter Balkon :-/


Ein ungeliebtes Playmobilpüppchen im Bücherregal gefunden...


Mittagessen gekocht 


 Den Vogelkäfig mit Tochterkind sauber gemacht


Mein Fingernagel wurde von den Vögeln mit Vogelfutter verwechselt... *öhm*


Zusammen einen Film geschaut


Die Regenpause zum Wäsche aufhängen genutzt - hoffentlich wird sie auch trocken...


 *seufz* Hach, wie gerne hätte ich dich doch heute geöffnet...


Ein paar Seiten gelesen


Das war also mein Muttertag 2013 :-)
Wie schon oben erwähnt, findet ihr alle anderen Teilnehmer bei Caro - zu der Liste gelangt ihr direkt wenn ihr *hier* klickt.


Samstag, 11. Mai 2013

[kurz & knapp] "Der Nachtwandler" von Sebastian Fitzek



  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: Knaur TB
  • ISBN-10: 3426503743
  • ISBN-13: 978-3426503744



Inhalt:
Schon als Junge litt Leon unter Schlafstörungen. Er schlafwandelte und wurde mitunter während dieser Phase auch gewalttätig. Nachdem er psychiatrisch behandelt wurde, stellten sich auch diese Schlafstörungen ein und  Leon ging davon aus, dass er geheilt sei.
Doch eines Nachts verschwindet seine Frau - sie flüchtet regelrecht vor ihm. 
Was hat er getan, dass sie nicht mit ihm reden kann/will?
Und wieso kann er sich nur wenige Tage nicht mehr an ihre Flucht erinnern und denkt, sie sei gegangen, um einen klaren Kopf hinsichtlich ihrer Beziehung zu bekommen?
Schon wie zu Therapiezeiten von seinem Psychologen angewandt, befestigt Leon sich eine bewegungsaktive Kamera am Kopf, um herauszufinden, was er während seiner Schlafwandelphasen macht.
Als er sich am nächsten Morgen die Aufnahmen anschaut, kann er kaum glauben, was er dort sieht - in seinem Schlafzimmer befindet sich eine geheime Tür, die in ein Labyrinth unter- und innerhalb des Hauses führt....

Meine Meinung:
Seit langer Zeit habe ich mal wieder zu einem Psychothriller gegriffen und ich schwankte anfangs zwischen Begeisterung und vielen vielen Fragezeichen über meinem Kopf.
Es gab sogar eine kurze Phase während des Lesens, in der ich das Buch schon weglegen wollte - weil ich einfach nicht wirklich durchblickte (vielleicht habe ich aber auch einfach zu viele/ zu lange Pausen eingelegt).
Natürlich gehörte dieses Gefühl, nichts zu verstehen, mit zur Story - genau wie Leon Schwierigkeiten mit den verschiedenen "Puzzlestücken" hatte, hatte auch ich sie - schließlich werden wir Leser auch gerne mal in die Irre geführt. 
Was andere als Kritikpunkt äußerten, nämlich die teilweise doch recht kurzen und dadurch eine gewisse Hektik auslösenden Kapitel, fand ich im Zusammenhang mit der Geschichte um Leon und seine Situation passend. Es verdeutlicht die innere Unruhe Leons.

Wie auch bei den anderen Büchern des Autors dröselt sich alles am Ende auf und der Aha-Effekt stellt sich ein. Genau aus dem Grund, dass sich letztendlich doch alles recht schlüssig für mich zusammenfügte, wurden aus den anfänglichen 3 Bücherwürmchen dann doch 4 Bücherwürmchen.

Wer die Bücher von Sebastian Fitzek kennt, weiß um die Schwierigkeit seine Bücher kurz zusammenzufassen, ohne zuviel zu verraten - und weil ich a) dies um jeden Preis verhindern und b) nicht länger um den heißen Brei schreiben möchte, war dies auch schon alles, was ich über dieses Buch schreiben kann.

Fazit:
Ein fesselndes Buch, das Abgründe aufzeigt, von denen ich niemals zu Träumen gewagt hätte!
Verdiente 4 von 5 Bücherwürmchen.


Freitag, 10. Mai 2013

Freitags-Füller #50 (#215)



1.  Am besten gefällt mir momentan, dass es nicht mehr lange dauert, bis wir Urlaub haben.
2.  Es gibt nicht wirklich viel morgen zum Frühstück, denn wir werden schon gegen 11:30 in Dortmund erwartet und gehen dann mit Oma Mutti lecker essen :)
3.  Sie dachten wohl, dass ich immer zu allem Ja und Amen sage... aber da haben sich so manche Leute in mir getäuscht.
4.   Unsere Couch ist wirklich bequem - wahrscheinlich mit ein Grund, wieso es GöGa und mich momentan kaum in unser Bett zieht (wir brauchen unbedingt neue Matratzen!! - *Merkzettel für GöGa fertige*)
5.  Das Wichtigste ist, dass man mit seinen Mitmenschen respektvoll umgeht - und dies auch seinen Kindern direkt von Anfang an beibringt.
6. Mein Tee riecht unwiderstehlich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf mein Bett (worauf denn sonst um diese Zeit?) , morgen habe ich Geburtstag feiern mit Oma Mutti geplant und Sonntag möchte ich mal schauen - letzte Tage hatte ich noch ein eventuelles Ausflugsziel entdeckt, aber welches.... das ist mir mal wieder entfallen. Ich glaube, ich werde alt ;-)

Dienstag, 7. Mai 2013

Ja, ich bin noch da...

Meine kurze Pause war nicht wirklich geplant.

Aber es gibt Momente und Ereignisse im Leben, die alles andere in den Schatten stellen und man zu nichts wirklich Lust hat.
Das Ereignis, das mich in den letzten Tagen beschäftigt hat, beschäftigt mich zwar noch immer und es wird mich wohl auch so schnell nicht los lassen bzw. eigentlich gar nicht, aber zumindest drehen sich meine Gedanken nicht mehr rund um die Uhr darum.

Gelesen habe ich zwar auch, aber eher langsam. Ich war halt nicht so richtig bei der Sache.
Aber wie gesagt, so langsam gehen meine Gedankengänge wieder in andere Richtungen und in den nächsten Tagen werde ich auch den Monatsrückblick fertigstellen.

Auf den Mini-Monats-SuB werde ich diesen Monat verzichten und eher zu den Büchern greifen, die Tochterkind und ich aus der Bücherei ausgeliehen haben bzw. zu recht dünnen Büchern von meinem SuB.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...