Montag, 22. April 2013

[Filmtipp] Ostwind

Am Samstag war ich mit Tochterkind und ihrer Freundin im Kino.
Da mir der Film so gut gefallen hat, dachte ich mir, ich stelle ihn euch kurz vor.



Inhalt:
Am letzten Schultag erhält die 14-jährige Mika mit ihrem Zeugnis zusammen die Nachricht, dass sie das Schuljahr wiederholen muss.
Ihre Eltern sind nicht wirklich begeistert und streichen ihr somit das Ferienlager. Da sie allerdings berufstätig sind und es gewährleistet sein muss, dass Mika für die Nachprüfung nach den Ferien genug Zeit zum Lernen hat, entscheiden sie sich Mika zu ihrer Großmutter aufs Land zu schicken.
Schon allein diese Nachricht verzückt Mika nicht wirklich und als sie dann auch noch merkt, wie weit in der "Pampa" ihre Großmutter wirklich wohnt (kein  Handynetz, nur Wiesen und Felder), ist ihre Laune mehr als im Keller.
Mikas Großmutter besitzt ein Pferdegestüt und richtet im Sommer ein Reitturnier aus. Da sie damit alle Hände voll zu tun hat, setzt sie also den Stallburschen Sam auf Mika an, um diese im Auge zu behalten.
Auf dem Gestüt der Großmutter gibt es natürlich allerlei Pferde, doch eines zieht Mika magisch an - Ostwind. Das "Problempferd", das Mikas Großmutter so schwer verletzt hat, dass sie nicht mehr reiten kann. Da Ostwind gefährlich und unbezähmbar ist, spielt Mikas Großmutter mit dem Gedanken ihn abzugeben.
Doch Mika und Ostwind sind miteinander verbunden und Mika scheint zu spüren, was Ostwind braucht - eine außergewöhnliche Gabe.
Um ihrer Großmutter zu zeigen, dass in Ostwind mehr steckt, als das "Untier" und um ihn vor dem Ungar zu retten, an den er verkauft werden soll, meldet sich Mika schließlich zum Reitturnier an - und dabei kann sie als Stadtkind doch überhaupt nicht reiten....

Unsere/meine Meinung:
Die Mädels waren während des Films wie gebannt - keine der zwei hat etwas gesagt und die Popcorntüten blieben auch fast unangetastet stehen - so vertieft waren sie in den Film.
Da ich eigentlich nicht wirklich ein Pferdenarr bin, war ich mir auch nicht sicher, ob mir dieser Film gefallen würde. Aber: der Film ist wirklich schön und lebt von seinen eindrucksvollen Bildern und der passenden musikalischen Untermalung. Auch an Humor und Wortwitz wurde hier nicht gespart.
Ich hatte wirklich nicht einmal das Gefühl, dass sich der Film ziehen würde. Auch den Mädels war nicht eine Minute langweilig.
Es wird eine ergreifende Freundschaft zwischen Mensch und Tier erzählt und man würde am liebsten gleich zu Mika und Ostwind mit auf die Wiese stürzen um mit ihnen zu reiten und Spaß zu haben.
Aber auch das Zwischenmenschliche wird großartig behandelt - so ist Mikas Mutter vor Jahren regelrecht vom Gestüt geflohen. Sie hatte die Nase voll von dem ganzen Pferdekram und es kam u. a. zu einem Zerwürfnis zwischen ihr und ihrer eigenen Mutter.
Als Mika und Ostwind im Laufe der Geschichte Reißaus nehmen, kommen sich auch Mutter und Großmutter in diesen schweren Stunden der Ungewissheit wieder einander näher.

Fazit:
Ein toller Film, der für alle Altersklassen, für Pferdenarren und auch weniger pferdebegeisterte Filmegucker geeignet ist.
Großartige Bilder, tolle schauspielerische Leistung und ein Pferd, das schnell die Herzen erobert :)


Fakten:
Darsteller: Hanna Binke, Marin Linke, Cornelia Froboess, Nina Kronjäger, Jürgen Vogel, Detlev Buck u.a.
Regie: Katja von Garnier
Genre: Familie, Abenteuer
FSK: freigegeben ohne Altersbeschränkung
Laufzeit: ca. 105 min.
weitere Infos: Website zum Film




Diese Szenen zeigen wunderbar diese Vertrautheit zwischen Mika und Ostwind:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...