Donnerstag, 28. Februar 2013

Mini-Monats-SuB für März

Da ich im Februar nicht wirklich dazu kam, meinen Mini-Monats-SuB zu reduzieren, hat sich an meiner Liste nicht viel geändert:



Noch zu lesen 4 Bücher (Stand 24.03.)

Die Spiderwick Geheimnisse Teil 6 - DiTerlizzi & Black

von random.org ausgelost:

Tod an der Ruhr - Peter Kersken (aus dem Februar mitgenommen) abgebrochen
Das siamesische Dorf  - Eva Demski (passt auch gleichzeitig zur literarischen Weltreise)

Für die Einzelband-Challenge:
Neva - Sara Grant

Für die BuchVerfilmungChallenge:
Eat Pray Love - Elizabeth Gilbert

Für die WälzerChallenge:
Sturz der Titanen - Ken Follett
Das Erbe von Winterfell - George R.R. Martin

Auf dem Kindle:
Bloodcast 2: Dämmerung - Claudia Kern / Michael Peinkofer
Ticket ins Glück - Elke Becker

Dienstag, 26. Februar 2013

Neuzugänge #3 im Februar


... und somit auch die letzten :)

Nachdem Sohnemann und ich heute gut eine Stunde beim Kinderarzt verbracht haben, sind wir noch zur Buchhandlung gegangen. Mir ist übrigens aufgefallen, dass ich diese Buchhandlung in den letzten Wochen und Monaten schwer vernachlässigt habe... und dabei ist sie wirkllich gut sortiert, hat nette Mitarbeiter und ist wesentlich persönlicher, wie die großen Buchhandelsketten.
Auch Sohnemann hat sich dort sehr schnell sehr wohl gefühlt. So wohl, dass er plötzlich ohne Jacke hinter dem Kassenbereich saß und mit der Mitarbeiterin dort ein Buch durchgeblättert hat - und ich bin schon in Panik geraten, weil ich mein Kind auf diesen wenigen Quadratmetern "verloren" hatte....

Verlassen haben wir die Buchhandlung dann schlussendlich mit einem Malbuch, einem Buch für uns alle, einem neuen Glubschi und einem Buch für mich.
Zuhause hat dann noch der von GöGa ersehnte Reiseführer auf uns gewartet :)


Sonntag, 24. Februar 2013

18.-24.02.2013

GESEHEN
 geplant war eigentlich eine Folge von Downton Abbey, aber die haben GöGa und ich gekonnt verschlafen ;-)
 
GELESEN
 Bloodcast Teil 1
 
GEHÖRT
 u.a.

 aber auch


*gg*
 
GETAN
 Urlaub gebucht *freu*
im Sommer geht es nach Usedom
 
GEGESSEN 
 Kartoffelauflauf
an sich ja eher unspektakulär, aber bei meinen Kartoffelverächtern war das mein Highlight ;-)
 
GETRUNKEN
 den übelsten Kaffee überhaupt...
 
GEDACHT
 "Es gibt tatsächlich Menschen, die noch schlechteren Kaffee kochen, wie ich!"
 
GEFREUT
 auf den Urlaub - ist zwar noch lange nicht Sommer, aber immerhin wissen wir wann wir wohin fahren werden
und über Tochterkinds Sportabzeichen

GEÄRGERT
 über nichts
 
GEWÜNSCHT
 schonmal schönes Wetter für den Sommerurlaub ^^
 
GEPLANT
 mal wieder die nächste Woche mit so einigen Terminen
 
GEKAUFT
 neue Turnschuhe für Sohnemann 
+ Vogelfutter über amazon.... das wollte aber scheinbar nicht zu uns und hat vorher erstmal den halben Niederrhein mit dem Götterboten besucht
 
GEKLICKT
 u.a. haben wir uns hiermit schon mal einen Eindruck über den Urlaubsort verschafft

Samstag, 23. Februar 2013

Neuzugänge #2 im Februar

Also ich finde ja, dass ich in diesem Monat wirklich gut darin bin, meinen SuB nicht allzu schnell wachsen zu lassen :)

Denn abgesehen von "Frühlingsträume" und "Alles ohne Lena" sind bisher nur Bücher eingetrudelt, die ich schon vor einiger Zeit vorbestellt hatte. So auch geschehen bei dem aktuellen Band aus der "Stefan´s Diaries"-Reihe.


"Cinderella auf Sylt" habe ich von GöGa zum Valentinstag bekommen
Da freue ich mich auch schon richtig drauf, denn ich verspreche mir davon zumindest ein wenig Urlaubsgefühle, die GöGa und ich eigentlich sowieso schon haben, weil wir heute unseren Sommerurlaub gebucht haben *freu* - dazu aber dann morgen im Wochenrückblick mehr ;-)

Montag, 18. Februar 2013

[kurz & knapp] "Die Melonenschmugglerin" von Anette Göttlicher

Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch
ISBN-10: 3548266851
ISBN-13: 978-3548266855



Inhalt:
Schon seit geraumer Zeit wünschen sich Charlotte und ihr Lebensgefährte Frank ein Kind. Damit würde für Charlotte ein Traum in Erfüllung gehen - das ersehnte Wunschkind von ihrem Traummann!
Als es endlich klappt, ist jedoch irgendwie nichts mehr wie es vorher war.... denn Charlotte liebt Frank, das steht fest, aber was ist plötzlich mit ihren Gefühlen zu ihrem Kindergartenfreund Tom passiert? Da sind aufeinmal neben dem Baby auch noch Schmetterlinge in ihrem Bauch, die doch eigentlich gar nicht sein können/dürfen... vielleicht sind es ja auch einfach nur die Hormone...
Charlotte wird also nicht nur von den üblichen Schwangerschaftswehwehchen geplagt, sondern auch von Gewissensbissen und einem Gefühlschaos, das nicht größer sein könnte.

Meine Meinung:
Diese locker leicht geschriebene Lektüre hat mir wirklich sehr viel Spaß bereitet.
Die Geschichte ist aus Charlottes Sicht geschrieben, was es wiedermal einfach macht, sich in die Protagonistin hineinzuversetzen.
Während des Lesens musste ich so manches Mal an meine eigenen Schwangerschaften denken (nicht, dass ich mich in einen fremden Mann verliebt hätte - dieses Problem hatte ich glücklicherweise nicht, aber so manch anderes gleichgeartetes Wehwehchen ^^).
Nachdem ich den letzten Satz ausgelesen hatte, habe ich mir gewünscht es würde eine Fortsetzung geben und ich könnte Charlotte, Frank, Tom und das Baby weiter begleiten.

Fazit:
Ein Buch, das mir einige Lachfalten mehr beschert hat.
Wer gerne viel lacht, aber auch die eine oder andere sentimentale Träne verdrückt, dem kann ich dieses Buch absolut empfehlen.

Donnerstag, 14. Februar 2013

[kurz & knapp] "Opas Engel" von Jutta Bauer

Gebundene Ausgabe: 48 Seiten
Verlag: Carlsen Verlag GmbH
ISBN-10: 3551517401
ISBN-13: 978-3551517401
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre

 

Inhalt:
Jedes mal, wenn der Enkelsohn seinen Großvater besuchte, erzählte er dem Jungen etwas.
Bei dem letzten Besuch des Enkelsohnes, kurz vor dem Tod des Großvaters, erzählt dieser von seinem Leben und wieviel Glück er doch hatte...

Meine Meinung:
Als meine Urgroßmutter verstorben war, hatte ich mich auf die Suche nach einem Buch gemacht, dass mir dabei helfen würde, den Kindern diesen Verlust zu erklären.
Gefunden habe ich u.a. dieses berührende Buch. Zwar würde ich nicht unbedingt sagen, das Buch ist schon für Kindergartenkinder geeignet, aber Tochterkind (damals 9 J.) hat es den Tod ihrer Ururgroßmutter verständlicher gemacht.
Es geht in diesem Buch nicht unbedingt vorrangig um die Gefühle, die man hat, wenn eine geliebte Person verstirbt, sondern eher darum, dass man unter Umständen erkennt, welch erfülltes Leben diese Person hatte.
In diesem Fall hatte der Großvater u.a. deshalb ein erfülltes und glückliches Leben, weil er stets einen Schutzengel bei sich hatte. Eine schöne Idee, die wir sogleich auch mit Tochterkind weitergesponnen haben -  nämlich, dass meine Urgroßmutter nun der Schutzengel von Tochterkind und Sohnemann ist.

Fazit:
Ein wundervoll illustriertes Buch, das zwar nicht allzu viel Text hat, aber vielleicht auch gerade deshalb so berührt.
Ein Buch, das ich auch jedem Erwachsenen, der sich in der Trauerphase befindet, von ganzem Herzen weiterempfehle. Obgleich man traurig ist, huscht einem doch so manches Mal ein Lächeln über die Lippen.

[kurz & knapp] "Jolante sucht Crisula" von Sebastian Loth

Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
Verlag: Nord-Süd-Verlag
ISBN-10: 3314017464
ISBN-13: 978-3314017469
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 4 - 6 Jahre




Inhalt:
Die junge Gans Jolante und die 127 Jahre alte Schildkröte Crisula sind sehr gute Freunde und verbringen viel Zeit miteinander. Eines Tages jedoch, als Jolante ihre Freundin besuchen möchte, ist Crisula plötzlich verschwunden. Jolante fragt die anderen Gänse, wohin Crisula gegangen sei und diese antworten, dass für sie die Zeit gekommen sei von der Welt zu gehen.
Da Jolante nicht weiß, was dies bedeutet, begibt sie sich auf die Suche nach dem Ort, wo Crisula nun sein könnte...

Unsere/meine Meinung:
Diese Geschichte hat meinem Mann und mir geholfen, den Kindern zu erklären, was mit einer verstorbenen Person geschieht.
Gerade die Gefühlswelt wird hierin sehr schön und auch für Kindergartenkinder verständlich beschrieben. Für mich war gerade das Ende wichtig und sehr schön: Dass eine verstorbene Person zwar nicht mehr unter uns weilt, aber dennoch für immer bei uns sein wird - tief in unseren Herzen.

Fazit:
Eine berührende, sehr einfach gehaltene Geschichte zum Thema Tod mit wirklich schönen Illustrationen.

Mittwoch, 13. Februar 2013

"Der Christmas Cookie Club" von Ann Pearlman

Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: Marion von Schröder Verlag
ISBN-10: 3547711584
ISBN-13: 978-3547711585

ebenfalls erhältlich unter dem Titel "Der Plätzchen-Club"
Taschenbuch: 368 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch
ISBN-10: 3548282695
ISBN-13: 978-3548282695



Inhalt:
Jedes Jahr, am ersten Montag im Dezember, treffen sich die 12 "Cookie-Hexen" bei Marnie im weihnachtlich dekoriertem Haus. Dort tauschen sie untereinander selbst gebackene Cookies aus und erzählen sie sich die neuesten Geschehnisse in ihrem Leben, aber auch Anekdoten aus der teils gemeinsamen Vergangenheit. Sie lachen und weinen miteinander und erleben einen Abend voller Liebe und Zuneigung, aber natürlich gibt es auch kleine Streitereien zwischen den Frauen...

Cover/Ausstattung:
Ich finde die Covergestaltung wirklich sehr schön. Die Kekse darauf und die Sterne versetzen einen sogleich in Weihnachtstimmung :)
Bei meiner Ausgabe lag auch noch ein kleines Rezeptheftchen dabei - diese Rezepte sind allerdings auch im Buch selbst enthalten. Diese Idee, die Rezepte mit abzudrucken finde ich sehr schön und wir haben sogar auch schon zwei Rezepte nachgebacken (übrigens sehr lecker!).

Meine Meinung:
Es ist ein Buch voller Gefühle, das aus Marnies Sicht geschrieben ist.
Man erfährt viel über Marnies Vergangenheit, über ihre aktuelle Beziehung mit dem jüngeren alleinerziehenden Jim und auch über ihre Gefühle als werdende Großmutter.
Da Marnie die 11 anderen Frauen auch schon teilweise seit mehreren Jahren kennt, kennt sie auch von ihnen das ein oder andere Geheimnis - und während die Frauen ihre Cookies verteilen und darüber sprechen, wieso sie gerade diese Cookies gebacken haben, bekommt man als Leser einen Einblick in die Beziehung zwischen diesen Frauen und Marnie.
Man kann dieses Buch nicht wirklich als spannend oder tiefsinnig bezeichnen, aber das muss ja auch nicht jedes Buch sein - wichtiger für mich als Leserin ist, dass mich die Geschichte, die in dem Buch erzählt wird, berührt. Und das ist hier definitiv der Fall. 
Ein Buch über Familie, Freundschaft, Liebe, aber auch Ängste und Trauer - das gesamte Gefühlsrepertoire ist hier gegeben und man fühlt sich als Leser schnell wohl in dieser Frauengruppe.

Erwähnenswert sind auch noch Marnies Töchter Sky und Tara. Beide sind schwanger. Tara ist erst 18 und ihre Schwangerschaft kann mal wohl als Überraschung für alle Familienmitglieder bezeichnen.
Sky hingegen ist verheiratet, Anwältin und hat schon mehrere Fehlgeburten hinter sich gebracht. Nach einer erschütternden Diagnose haben ihr Mann und sie es noch einmal versucht und hoffen nun auf ein positives Ergebnis, dass das Kind im Mutterleib gesund ist - die Wartezeit der beiden auf ebendieses Ergebnis fällt genau in die Zeit der Cookieparty und so fiebert man als Leser mit Marnie dem alles entscheidenden Anruf von Sky entgegen.

Erwähnenswert sind die beiden Töchter aus dem einfachen Grund, weil sie
a) natürlich in Marnies Leben eine wichtige Rolle spielen,
b) beide Schwangerschaften ein gewisses Gefühlschaos in Marnie hervorrufen,
c) es ein zweites Buch der Autorin mit Sky und Tara als Protagonisten gibt (steht auch schon auf meinem Wunschzettel)

Fazit:
Ein wundervolles Buch, das zwar in der Vorweihnachtszeit spielt, aber meines Erachtens nach auch ganzjährig gelesen werden kann.

Dienstag, 12. Februar 2013

[kurz & knapp] "Krieg: Stell dir vor, er wäre hier" von Janne Teller

Gebundene Ausgabe: 64 Seiten
Verlag: Carl Hanser Verlag GmbH & Co. KG
ISBN-10: 3446236899
ISBN-13: 978-3446236899
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre



Inhalt:
Wie wäre es wohl wenn in Europa Krieg herrschen würde?
Wie würde sich das eigene Leben verändern?
Was bedeutet es ein Kriegsflüchtling zu sein?

Meine Meinung:
Mit diesem Buch hat Janne Teller mich sehr zum Nachdenken gebracht.
Was auch an der Schreibweise liegen mag, denn die Autorin spricht einen als Leser direkt an und stellt einem Fragen, die man während des Lesens auch indirekt für sich selbst beantwortet.
Schnell stellte sich ein beklemmendes Gefühl ein und ich habe nach Beenden des Buches viel über Leute aus Kriegsgebieten nachgedacht und auch an die Generation meiner Urgroßeltern, die es während des zweiten Weltkriegs zweifelsohne nicht leicht hatten und (so im Falle meiner Familie) aus ihrer Heimat fliehen mussten.

Fazit:
Ein bewegendes Buch, das zum Nachdenken animiert - auch hinsichtlich der Migranten, die in Deutschland Zuflucht suchen, denn nach der Lektüre dieses Buches hat man eine ungefähre Ahnung, wie diese Menschen sich fühlen.
Definitiv ein Must-Read!

Montag, 11. Februar 2013

Neuzugänge #1 im Februar

1.
 und auch gleich ausgelesen:


meine Meinung dazu findet ihr hier

2. + 3.


Ich muss zugeben, dass meine Gefühle zu dem Buch  "Alles ohne Lena" ein wenig zwiespältig sind - Thema + der Name Lena ließen mich lange um das Buch herumschleichen....
Es geht um ein Mädchen namens Lena, dass sich das Leben nimmt und Vater, Mutter und jüngeren Bruder hinterlässt. 
Tochterkind trägt ebenfalls diesen Namen und in der Vergangenheit berührten mich Protagonisten mit den Namen meiner Kinder irgendwie anders, wie andere.... (Kennt ihr das??)

"Frühlingsträume" stand auf meiner Wunschliste, seitdem ich die Vorstellung des Jahreszeitenzyklus von Buchlingjanine gesehen habe - ihr Video dazu findet ihr hier:

 


Sonntag, 10. Februar 2013

04.-10.02.2013

GESEHEN
von "Glee" nur die ersten zwei Folgen 
 
GELESEN
Das brauche ich glaube ich gar nicht schreiben, oder? ;-)
 So langsam könnte man auch Wetten abschließen, ob und wann ich "Sturz der Titanen" wohl beenden werde ^^
 
GEHÖRT
 u.a. dieses hier:



GETAN
Den Kinderkarnevalszug im Nachbarort besucht
+
Tochterkind an der neuen Schule angemeldet 
 
GEGESSEN 
 
GETRUNKEN
Verschiedene Teesorten
 
GEDACHT
"Was die neuen Nachbarn da unten wohl machen? Reißen sie die Wände ein???"
 
GEFREUT
Über unseren neuen Familienmitglieder :-D
 
GEÄRGERT
Über fast nichts :-)
 
GEWÜNSCHT
Schneefreier Karnevalssonntag - und er ist in Erfüllung gegangen *freu*
 
GEPLANT
nichts
 
GEKAUFT

 Goofy und Piepsi :)

Samstag, 9. Februar 2013

[kurz & knapp] "Im Pyjama um halb vier" von Gabriella Engelmann und Jakob M. Leonhardt



Broschiert: 237 Seiten
Verlag: Arena
ISBN-10: 3401067931
ISBN-13: 978-3401067933
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre




Inhalt:
Auf einer Party hat Lulu Ben kennengelernt. Um mit ihm in Kontakt treten zu können sucht sie ihn bei Facebook.
Allerdings findet sie nicht den gesuchten Ben, sondern einen anderen Ben, mit dem sie fortan täglich chattet und sich mit ihm über Dinge und Gefühle unterhält, die sie nie einer anderen Person erzählen würde. Natürlich erfährt Lulu auch viel über Ben und so kommen sich die zwei immer näher und es entwickeln sich Geühle mit denen sie gar nicht gerechnet hätten - schließlich sind sie sich ja doch noch irgendwie fremd...

Meine Meinung:
Innerhalb weniger Tage habe ich dieses Buch ausgelesen - was u.a. daran liegt, dass der Schreibstil flüssig und leicht zu lesen ist, aber auch daran, dass mich die Geschichte gefesselt hat und ich stets wissen wollte, was wohl nun in der nächsten Nachricht von Lulu an Ben oder umgekehrt steht.
Es fällt einem als Leser wirklich leicht, sich in die Gefühle der beiden Protagonisten hineinzuversetzen.
Auflockernd wirkten hierbei auch die eingefügten Statusmeldungen - wobei ich hier manchmal wirklich überlegen musste, ob so Jugendliche/junge Erwachsene denken oder ob so manch ein Gedanke für einen Jugendlichen nicht doch "zu tiefsinnig" ist - gegen Ende ergaben viele Dinge für mich dann aber doch Sinn.
Natürlich fragt man sich irgendwann im Laufe der Geschichte, ob sich Lulu und Ben auch im Real Life treffen und fiebert regelrecht mit den beiden mit.

Fazit:
Ein tolles Jugendbuch, das Daniel Glattauers "Gut gegen Nordwind" und auch "Chat-Connect-Crash" von Nan McCarthy sehr ähnelt. Wer also diese beiden Geschichten mochte, wird sich auch mit diesem Buch sehr wohl fühlen.

Freitags-Füller #43 (#202)


1.  Am Rosenmontag haben wir vier frei und werden den Tag gemütlich begehen.
2.  Schöne Karnevalszüge, wo mehr Familien und weniger alkoholisierte Leute sind - da gibt es so wenige davon *find*
3.  Einer meiner Träume in den letzten Wochen hat mich so verstört, dass ich schon übellaunig wach geworden bin...
4.  Heute war es hier alles andere als ruhig und friedlichen (die neuen Nachbarn renovieren und die andere Nachbarin liegt scheinbar schon jetzt mit denen im Streit).
5.  Schnarchen können wir viert alle ganz gut ;-) .
6.  Woher kommt eigentlich der Ausdruck ????
7. Was das Wochenende angeht, am Freitag haben GöGa und ich Harry Potter 7.1 geschaut (sind aber beide eingeschlafen...), heute Abend werden wir trotzdem mit 7.2 weiter machen (ich kenne ja sowohl Buch als auch beide Filme eh schon ;-D) und morgen am Sonntag möchte ich mit den Kindern in den Nachbarort um dort den Kinderkarnevalszug anzuschauen - am Nachmittag ist dann auch unsere närrische Zeit schon wieder vorbei *gg*

Montag, 4. Februar 2013

28.01.-03.02.2013

GESEHEN
"Arielle 2" + ein paar Folgen "Vampire Diaries Season 2" 

GELESEN 
noch immer "Sturz der Titanen" (immerhin habe ich da mittlerweile fast 35% geschafft :D) und "Im Pyjama um halb vier"

GEHÖRT 
Tochterkind und ich haben uns durch verschiedene Glee-Songs geklickt ^^

GETAN 
Besuch im Indoor-Spielplatz

GEGESSEN 
nichts besonderes, das erwähnenswert wäre...

GETRUNKEN
 *yammi*
 
GEDACHT
"Nachbarin zu verschenken"
 
GEFREUT
 über Tochterkinds Zeugnis :) *daumenhoch*
 
GEÄRGERT
 Muss man wirklich noch kurz vor 21:00 seine neuen Möbel aufbauen??
 
GEWÜNSCHT
 Karneval ohne Schnee und Regen *hoff*
 
GEPLANT
 Tochterkinds Anmeldung bei der neuen Schule
 
GEKAUFT
 Vogelfutter - noch sind die Wellis nicht da, aber Sohnemann war der Meinung wir brauchen für sie schon Futter *gg*
 
GEKLICKT
verschiedene Seiten über Wellensittiche  

Samstag, 2. Februar 2013

Monatsübersicht Januar 2013


Nachdem ich in den letzten Monaten den Monatsrückblick doch eher kurz und sachlich gehalten habe, kehre ich nun wieder zu den etwas ausführlicheren Monatsrückblicken zurück, denn ich mache bei der Aktion von Du oder der Rest der Welt mit - näheres findet ihr hier *klick*
Da ich ja eh stets eine Zusammenfassung meines Monats schreibe, dachte ich mir, dass diese Aktion dann auch schließlich kein Mehraufwand für mich ist :-)

Im Januar habe ich insgesamt 10 Bücher gelesen - 4 Bücher vom SuB und 6 Kinderbücher.
Insgesamt waren dies 1.012 Seiten - d.h. ich habe durchschnittlich 32,6 Seiten pro Tag gelesen.


Der Christmas Cookie Club  (359 S.) hat von mir 4 von 5 Sternen bekommen. Es war ein wundervolles Buch über Freundschaften, die Beziehung zwischen Mutter und Kind, schwere Schicksalsschlägen und das Leben im allgemeinen.
Jedes Jahr treffen sich 12 Frauen Anfang Dezember und tauschen untereinander selbstgebackene Cookies aus. Diese Cookies haben für jede der einzelnen Frauen eine bestimmte Bedeutung und so erzählen sie sich auch, aus welchem Grund sie in diesem Jahr genau diese Cookies gebacken haben und was sie im letzten Jahr so alles erlebt haben.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Marnie, der "Ober-Cookie-Hexe" geschildert, die zu jeder der anderen 11 Frauen eine enge Freundschaft pflegt und so auch in den letzten Jahren das ein oder andere Geheimnis erfahren hat. Als Leser lernt man so nicht nur Marnie sehr gut kennen, sondern auch ihre Freundinnen und ihre zwei Töchter.
Es ist wie schon gesagtein wundervolles Buch und ich habe mir auch sogleich das zweite Buch der Autorin auf die Wunschliste gesetzt, in dem es dann um die ältere Tochter von Marnie geht.


Krieg - Stell dir vor, er wäre hier (59 S.) habe ich mir erst letzte Woche gekauft und sogleich am selben Abend gelesen.
In diesem Büchlein wird geschildert, wie es wohl wäre, wenn in Europa Krieg herrschen würde und man selbst betroffen wäre. Man müsste in ein friedvolles Land fliehen, allerdings werden Flüchtlinge vielerorts abgewiesen und wenn man es dann doch in ein anderes Land geschafft hat, ist man die Probleme noch lange nicht los - Aufenthaltsgenehmigung beantragen, Integration in das neue Land und in die Gesellschaft...
Mir hat dieses Buch die Flüchtlingszeit meiner Urgroßmutter näher gebracht, die nach dem zweiten Weltkrieg als "Sudetendeutsche" aus ihrer Heimatstadt mit ihren Kindern (darunter mein Großvater) fliehen musste.
Aber auch die Situation der aktuellen Asylbewerber rückt damit in ein anderes Licht.


Der Racheschwur (87 S.) hat von mir 3 von 5 Sternen bekommen.
Der Grundgedanke der Geschichte war gut und gefiel mir auch, allerdings hatte das Buch trotz seiner 87 Seiten so einige Längen und war im Grunde auf der ersten Hälfte eher langweilig.... mehr dazu findet ihr in meiner dazugehörigen Buchvorstellung *klick*

Geliebte Nanny (296 S.) hat wiederum 5 von 5 Sternen bekommen.
Es geht um Mel (Melissa), die eine Stelle als Nanny bei der "stinkreichen" Familie von Degenhausen annimmt. Die Bedingungen, die Mels Arbeitgeberin allerdings stellt, sind alles andere als normal. Auch hier findet ihr mehr in meiner Buchvorstellung *klick*




Ich lieb dich für immer... ist mittlerweile Tochterkinds und mein Lieblingsbuch. Es geht im die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind, die stets die gleiche ist, egal in welcher Phase des Heranwachens sich das Kind auch gerade befindet und auch welche Scherereien die Mutter im Alltag mit dem Kind hat. Abends schaut sie sich schlussendlich doch wieder ihr Kind an und denkt daran, wie sehr sie es doch liebt :)

Tilda Apfelkern - Oh du fröhliche hier geht es um die kleine Kirchenmaus Tilda, die am liebsten einmal im Kirchenchor mitsingen würde, allerdings ist sie viel zu klein und ihre Stimme alles andere als kräftig und laut genug. Doch gerade zum Weihnachtsfest sind sämtliche Chormitglieder erkrankt. Doch Tilda hat eine wundervolle Idee.
Die Kinder haben das Buch zu Weihnachten bekommen und es war ein wahrer Glücksgriff :) Dieses Buch wird Ende des Jahres in der Weihnachtszeit ganz bestimmt wieder gelesen.


Winnie Puuh geht in die Schule hat Sohnemann mit dem Kindergarten in der Bücherei ausgeliehen.
Mir persönlich hat es nicht so ganz gefallen, aber Sohnemann liebt es dafür umso mehr...
Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es darum, dass Puuh und seine Freunde zur Schule gehen und es wird der Alltag in der Schule mit den verschiedenen Unterrichtsfächern (lesen, rechnen, Musik) auf kindliche Weise geschildert.


Pippi findet einen Spunk war mal wieder ein Buch, das wir alle liebten.
Pippi hat das Wort Spunk erfunden und begibt sich mit Tommy und Annika auf die Suche, was denn ein Spunk sein könnte. Wie gewohnt hat Pippi ihre ganz eigene Vorstellung ;-)


Komm, wir finden einen Schatz ist das "Einschlafbuch" von Sohnemann im letzten Monat gewesen - jedes Mal, wenn ich daraus vorgelesen habe, ist er eingeschlafen *gg*
Es geht um den kleinen Tiger und den kleinen Bären, die sich auf Schatzsuche begeben und schlussendlich einen ganz anderen Schatz finden, wie erwartet :)


Die wilden Strolche hat Sohnemann ebenfalls aus der Bücherei ausgeliehen und dieses Buch hat die gute Chance nachgekauft zu werden.
Es geht um ein Rudel Wölfe, das von den anderen Tieren ausgeschlossen wird, weil es keinerlei Manieren besitzt. Die Wölfe möchten nicht weiter ausgegrenzt werden und so beobachten sie die anderen Tiere und wollen sich ändern um endlich dazu zu gehören.
Die Illustrationen in diesem Buch waren wirklich schon anzuschauen und sehr detailreich. Manche Seiten glichen Wimmelbuchseiten, denn man konnte eine Menge dort finden :)


Was habt ihr denn so im letzten Monat gelesen?
Was haltet ihr von der neuen/alten Monatsübersicht? Ich persönlich finde sie schon jetzt (wieder) gut - schließlich kann ich so auch zu den Büchern meine Meinung schreiben, zu denen ich evtl. mangels Zeit keine eigene Buchvorstellung geschrieben hätte.

Freitag, 1. Februar 2013

Freitags-Füller #42 (#201)


1. Ich verstehe nicht  wieso meine Nachbarin ständig das Treppenhaus als zweites Wohnzimmer "missbraucht".
2.  Gestern habe ich noch drei kostenlose e-books entdeckt und runtergeladen, auch die sind neu.
3.  Das Problem kalte Füße habe ich sogar im Sommer - GöGa muss darunter immer leiden *gg*.
4.  (.... ich weiß mal wieder nichts passendes...) finde ich o.k..
5.  Die Debatte um den Brüderle habe ich irgendwie nicht ganz mitbekommen.
6. Ein gewisses Familienmitglied ist momentan mehr als verbohrt.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf  "Harry Potter" gucken mit Tochterkind , morgen habe ich einen Besuch beim Indoor-Spielplatz geplant und Sonntag möchte ich mal wieder einfach nichts tun :D!
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...