Sonntag, 11. November 2012

[TAG] Kinderbücher des Regenbogens

Gestern habe ich ja schon meine Bücher zu den Regenbogenfarben vorgestellt. Heute folgen dann die Kinderbücher, denn gerade im Kinderbuchbereich gibt es viele farbenfroh gestaltete Cover. Falls ihr das Video von Nadine noch nicht gesehen haben solltet, findet ih es hier *klick*

ROT
Für rot habe ich Sohnemanns erstes Lieblingsbuch herausgesucht.
Als er 12 Monate alt war, sind wir zur Krabbelgruppe gegangen, wo wir dann auch gleich Bobo kennengelernt haben. Bobo ist ein kleiner Siebenschläfer, der allerhand alltägliche Dinge mit seinen Eltern erlebt - Spielplatzbesuche, Einkaufen im Supermarkt, Urlaub am Meer verbringen und und und. Die Texte sind wirklich einfach gehalten und bestehen teilweise nur aus zwei bis drei Wörtern - passend zum Alter der Kinder, für die diese Geschichten gemacht sind. Am Ende jeder Geschichte schläft Bobo auch immer ein - eine Regelmäßigkeit, die Sohnemann immer wieder zum strahlen brachte, weil er ja ganz genau wusste, was Bobo als nächstes machen würde :-D
Mittlerweile ist Bobo fast vergessen und wird nur noch hervorgekramt, wenn Sohnemann krank ist und fast schon wieder zum Baby mutiert, weil es ja dann sooooo schön ist, von Papa und Mama rundum versorgt zu werden ;-)


ORANGE
Orange brachte mich auch im Kinderzimmer fast zur Verzweiflung... alle Farben sind mehrfach vertreten, nur orange nicht.
An diesem Buch wäre ich fast vorbeigerauscht, denn der Buchrücken ist grün. Nur gut, dass ich gestern Abend noch daraus eine Geschichte vorlesen sollte :-)
Dieser dicke Schinken (über 400 Seiten) ist auch noch lange nicht ausgelesen, aber wir arbeiten beinahe täglich daran.
Es finden sich hier Geschichten wie "Das Traumfresserchen" (Michael Ende), "Ich war einmal" (Achim Bröger), "Das Rathaus von Schilda" (Otfried Preußler) oder auch "Des Kaisers neue Kleider" (Hans Christian Andersen) u.v.a.
Es ist rundum ein sehr schönes Buch, das auch noch viele bunte Illustrationen aber auch schwarz/weiß Zeichungen enthält.



GELB
"Lisa findet neue Freunde" ist noch ein Buch aus meiner Grundschulzeit, dass mittlerweile in Tochterkinds Regal steht.
Es geht um Lisa, die nach ihrem Umzug Sibylle, Klaus und Paul kennenlernt. Das besondere an Paul ist, dass er, obgleich er älter als Lisa ist, von seiner Mutter im Buggy geschoben wird. Denn Paul kann nicht laufen und wird deshalb u.a. von Klaus geärgert. Lisa erfährt, wieso Paul nicht laufen kann und freundet sich sogar mit ihm an.
Ein wirklich schönes Buch, das ein sensibles Thema behandelt.
Was ich als Mutter auch noch sehr schön finde ist, dass dieses Buch vollständig in Schreibschrift gedruckt wurde. Mittlerweile gibt es solche Bücher ja kaum noch bzw. gar nicht mehr - sollte ich mich hier irren und evtl. einfach immer an diesen Büchern vorbeilaufen, wäre ich über jeden Tipp dankbar.


GRÜN
Grüner geht´s kaum :)
"Ronja Räubertochter" war meine Heldin, als ich ungefähr in Tochterkinds Alter war. Ach, wie war ich neidisch auf Ronja, weil sie im alleine durch einen dicht bewachsenen Wald laufen durfte...
Wenn ich dann doch mal alleine im Dortmunder Fredenbaumpark war, habe ich mir vorgestellt ich wäre Ronja *gg*
Tochterkind hat das Buch bisher noch nicht gelesen, denn sie hat irgendwann mal die Verfilmung gesehen und ausgerechnet in dem Moment eingeschaltet, als diese komischen Druden durch´s Bild geflogen sind... Seitdem ist sie nicht mehr so erpicht dieses Buch zu lesen und dabei würde sie doch sooo viele Abenteuer mit Ronja und Birk erleben.
Mal schauen, vielleicht liest sie es ja bald, zumal sie ja in der letzten Zeit auch ganz andere Abenteuer schon mit Percy Jackson erlebt hat - dagegen ist Ronja schon fast harmlos.


BLAU
"Das Delfin-Mädchen" hat mir Tochterkind direkt herausgesucht, als ich ihr sagte, was für einen TAG ich mitmachen möchte.
Es geht in diesem Buch um Marie, die mit ihren Eltern von Deutschland aus auf eine spanische Insel zieht. Alles ist doof und überhaupt und sowieso... Zumal Maries Freunde sind ja auch alle in Deutschland geblieben und ob sie in Spanien eine neue Freundin findet? Als Marie Carlotta Pilar trifft wird alles anders und sie findet nicht nur in Carlotta eine neue Freundin, denn auch die Delfine sind sehr zutraulich. Doch die Delfine leben gefährlich...
Ein besonderes Buch, das nicht nur Tochterkind gefallen hat.





LILA
Seit geraumer Zeit ist Lola Veloso aus unserer Familie nicht mehr wegzudenken. Isabel Abedi hat eine wirklich besondere Protagonistin geschaffen, die auch im Galopp Tochterkinds Herz erobert hat.
Für die Farbe lila habe ich stellvertretend für die gesamte Lola-Reihe "Lola in geheimer Mission" herausgesucht.
Lola erlebt in ihren Träumen allerhand Abenteuer - in diesem Buch ist sie eine Geheimagentin, aber sie war auch schon Reporterin, ein Popstar oder aber auch ein Filmstar...
Neben Lola gibt es noch ihren brasilianischen Papai, den farbenblinden Opa, der stets die falschen Dinge kauft bzw. in den falschen Farben ;-), die kleine Tante Lisbeth und natürlich Lolas beste Freundin Flo.
Mittlerweile gibt es insgesamt 8 Bücher über Lola. Wir sind momentan bei Band 5 angelangt und ich freue mich schon darauf diese Reihe bald fortsetzen zu können.


SCHWARZ
Hier habe ich mich für ein wundervoll illustriertes Buch von Oliver Jeffers entschieden. "Der Weg nach Hause" wurde irgenwann mal im Kindergarten ausgestellt und es hat mich magisch angezogen.
Es geht um einen Jungen, der beim Aufräumen ein Flugzeug in seinem Schrank fand und sofort einen Ausflug damit machte - zum Mond. Dort saß er dann aufgrund eines leeren Benzintanks fest. Doch er war nicht alleine auf dem Mond...
Es ist eine wirklich schöne Geschichte, die ich immer wieder gerne vorlese, aber ich habe Sohnemann auch schon oft dabei beobachtet, wie er selbst seinem Teddy aus diesem Buch "vorlas" und die Illustrationen bestaunte :D


 WEISS
Ein weißes Kinderbuch zu finden fand ich schwer und da ich keines gefunden habe, das wirklich weiß war und das hier gezeigte eigentlich schon in großen Teilen weiß ist, habe ich mich für die süßen Bären von Helmut Spanner entschieden.
Man sieht es dem Buch sicherlich auch schon an, dass es etwas betagt ist... es hat nämlich beinahe 20 Jahre auf dem Buckel!
Ursprünglich gehörte es Schwesterchens früherer besten Grundschulfreundin Tina. Als Tochterkind dann geboren wurde, hat Tinas Mutter es uns dann zum ersten Geburtstag geschenkt. Schon damals sah man so einige Gebrauchsspuren. Tochterkind hat dann noch am rechten Rand irgendwann diese Folie abgeknibbelt und Sohnemann hat dann die bedruckte Pappe darunter weiter abgelöst...
Wie der Titel schon unschwer erkennen lässt handelt es sich bei diesem Buch um ein Buch, das die Kinder zum sprechen animiren soll. Die Teddybären in diesem Buch sind beispielsweise auf dem Spielplatz und rutschen oder sie spielen im Zimmer mit Duplosteinen oder sie kochen Spaghetti .... alles Dinge, die kleine Kinder auch aus dem Alltag schon kennen und evtl. auch schon benennen können.
Schön sind noch diese kleinen versteckten Feinheiten in dem Buch - da kochen z.B. die Nudeln über oder der Gartenschlauch wird durch die Igelstacheln aufgepiekst...
Wir lieben dieses Buch und sollten Schwesterherz und Schwesterchen irgendwann mal Kinder bekommen, so können sie schon jetzt sicher sein, dass bei ihnen irgendwann ein Buch von Helmut Spanner und seinen Bären im Regal stehen wird :D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...